Badisches Staatstheater – Cloture De L’Amour

‚Ende einer  Liebe‘ ist ein intensives Theaterstück von Pascal Rambert. Es ist komponiert aus zwei fulminanten Monologen. Untergründig geht es m. E. um die Frage, ob eine Liebe, die sich erschöpft hat, von Beginn an unwahr, unecht, oberflächlich war. Dies bejaht der Mann in seinem Monolog. Oder ob sie trotz ihrer Vergänglichkeit ein großes Gefühl, ein wahrhaftes Gefühl war. Diese Position vertritt in ihrem Monolog die Frau, die der Mann verlassen hat. Die streckenweise in aggressiver lyrischer Prosa geführten Monologe werden körpersprachlich extensiv unterstützt. 

Ich ergreife natürlich Partei für die Frau – es bliebe ja sonst nicht viel Wahres, weder in der Liebe noch in der Kunst noch sonst wo. Mein Fazit aus diesem starken Theaterabend: Alles Große, Wahre ist zeitlich. ‚Ewig‘ sind nur die Phrasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.